Bärlauchblüten-Essig

Kann man Bärlauchblüten überhaupt essen? Sind die nicht giftig?
Ja kann man und nein, sie sind nicht giftig. Es gibt auch einige leckere Rezepte dafür.

Eine Möglichkeit zeige ich dir jetzt. Du kannst mit den Blüten nämlich einen sehr aromatischen Bärlauchblüten-Essig ansetzen und so Salaten und anderen Speisen eine besondere Geschmacksnote zugeben.

Für den Bärlauchblüten-Essig brauchst du folgende Zutaten:

  • 500 ml Weißwein- oder Apfelessig
  • 5 – 10 Bärlauchblütenköpfe
  • ca. 3 Bärlauchblätter
  • 500ml-Flasche mit breiterem Hals (bspw. von passierten Tomaten)
  • Feines Sieb oder Mulltuch

Zubereitung:
Wasche die Bärlauchblüten und -blätter ganz vorsichtig, damit die Blütenblätter nicht alle abfallen.
Gib dann die Blüten und Blätter behutsam in die Flasche und gib den Essig dazu.

Lass den Essigsud nun 2 – 3 Woche stehen und schüttele die Flasche regelmäßig, damit auch die oben schwimmenden Teile mit Essig bedeckt werden. So gehst du sicher, dass sich oben kein Schimmel bilden kann. Entferne danach die Blüten und Blätter mithilfe eines Siebs.

Nun kannst du den Essig verwenden. Der Essig beispielsweise super zu meinem liebsten Zitronen-Tahin-Dressing.

Guten Appetit! Lass es dir schmecken!

Liebe Grüße, Steffi

Stefanie Höpler

Nachhaltigkeitsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge für dich: