How not to kill your Basilikum

Du hast dir ein Basilikum im Supermarkt gekauft oder selber gezogen (müllfreiere Variante)? Anfangs sieht die Pflanze dann noch super aus, aber irgendwann werden die Blätter einfach welk und die Stängel lang und dünn. Du weißt, das Ende dieses Basilikums ist nahe. Damit bist du nicht alleine.

Bei mir ist früher auch jedes Basilkum früher oder später eingegangen. Und das, obwohl ich sonst nicht ganz ungeschickt mit Pflanzen bin.

Also haben mein Freund und ich in den letzten Monaten nun viel ausprobiert und mit den folgenden Tipps und Tricks klappt es mittlerweile ganz gut.

Ein paar Hinweise über Basilikum vorweg:

  • Basilikum mag keine Kälte und bei uns auch keine direkte Sonne auf
    den Blättern. Daher haben wir unser Basilkum nun drinnen. So haben wir
    länger was davon und können auch außerhalb des Sommers was davon
    genießen.
  •  Egal, ob du Basilikumsamen oder eine schon vorgezogene Pflanze
    kaufst, achte auf Bio-Qualität. Mir ist aufgefallen, dass bei
    konventionellen Pflanzen die Erde öfter mal mit Styropor – lecker
    Mikroplastik – gestreckt wird. Außerdem wollen wir ja die Pflanze auch
    essen, also dann am besten ohne Pestizide.
Wie du Basilikum pflegst:
  • In den kleinen Töpfchen sind die einzelnen Pflänzchen immer viel zu
    dicht gepflanzt. Nimm also die Basilikumpflanzen aus dem Topf und verteile
    sie einzeln mit ihren Wurzeln gleichmäßig auf 3 – 4 Töpfe.
  • Achte immer darauf, dass keine Blätter die Erde berühren oder liegen bleiben. Sonst gibt es leichter Schimmel und Pilzbefall.
  • Außerdem ist es ratsam, das Basilikum von unten zu gießen. Sprich,
    du gibst etwas Wasser in den Übertopf oder den Untersetzer, so dass die
    Pflanzen das Wasser von unten aufsaugen. Nach 30 Minuten kannst du das
    noch übrige Wasser entfernen, da Basilkum generell nicht gerne im Wasser steht.
  • Beim Ernten des Basilikums gehst du wie bei Schritt 1 (siehe unten) der Basilikumvermehrung vor.

Wie du Basilikum vermehrst und gleichzeitig schön buschig bekommst:

  1. Schneide das Basilikumpflänzchen – genauso wie beim Pflücken – an der im Bild markierten Stelle 1 cm oberhalb eines Blätterpaares ab.
  2. Entferne nun die unteren Blätter (siehe Bild).
  3. Stell das Pflänzchen nun für 2 Wochen in ein Wasserglas. Das Wasser solltest du dabei alle 2 Tage wechseln.
  4. Nach 2 Wochen haben sich in etwa 10 cm lange Wurzeln (im Bild: Wurzeln nach einer Woche) gebildet. Dieses Pflänzchen kannst du nun einpflanzen und – wie schon oben empfohlen – pflegen.
Unserem Basilikum geht es dank dieser Tipps echt super, es wächst seit Mitte April schön vor sich hin und wir ernten regelmäßig.
Viel Spaß beim Ausprobieren!

Stefanie Höpler

Nachhaltigkeitsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Weitere Beiträge für dich: